Nato nobis salvatore

Adamus a Sancto-Victore ( 1192)

Lateinisch:

Nato nobis salvatore
Celebremus cum honore
Diem natalitium.
Nobis natus nobis datur
Et nobiscum conversatur
Lux et salus gentium.

Eva prius interemit,
Sed Maria nos redemit
Mediante filio;
Prima parens nobis luctum,
Sed secunda vitæ fructum
Protulit cum gaudio.

Negligentes non neglexit,
Sed ab alto nos prospexit
Pater mittens unicum;
Præsens mundo, sed absconsus,
De secreto tamqam sponsus
Prodiit in publicum.

Gigas velox, gigas fortis,
Gigas, nostræ victor mortis,
Accinctus potentia,
Ad currendam venit viam
Complens in se prophetiam
Et legis mysteria.

Iesu, noster salutaris,
Medicina singularis,
Nostra pax et gloria,
Quia servis redimendis
Tam decenter condescendis,
Te collaudant omnia.

deutsch:

Da der Heiland uns erschienen,
Laßt uns heut in Freuden dienen
Ihm, der uns als Kindlein naht;
Uns geboren, uns verliehen,
Uns zum Licht und Heil gediehen,
Schreitet er den Erdenpfad.

Eva ließ uns Todes sterben,
Doch Maria Heil erwerben
Durch des Sohnes Mittlermacht;
Schuf die erste Mutter Leiden,
Hat die zweite nun in Freuden
Lebens süße Frucht gebracht.

Uns Verächter nicht verachtend,
Nein, in Gnaden uns betrachtend,
Hat uns Gott den Sohn gesandt;
Nah der Welt in dunkelm Schleier,
Schreitet er als stolzer Freier
Heut hervor ins offne Land.

Seht den Riesen, mächtig ringend,
Ringend unsern Tod bezwingend,
Seht, ihn gürtet höchste Kraft;
Siegreich läuft er Lebens Bahnen
Und erfüllt das dunkle Ahnen
Kündender Prophetenschaft.

Jesus, uns zum Heil geboren,
Zur Arznei uns auserkoren,
Friedensbringer, freudger Held:
Da, die Knechtschaft zu besiegen,
Du zu uns herabgesstiegen,
Tönt dein Lob durch alle

Deutsch von Franz Wellner

fontes

Adam von Sankt Viktor, Sämtliche Sequenzen, Lateinisch-deutsche Ausgabe. Einführung und formgetreue Übertragung von Franz Wellner, Wien 1937, S. 48 - 51
Adam von St. Viktor, Sämtliche Sequenzen, Lateinisch und Deutsch, eingeführt und übertragen von Franz Wellner, 2. Aufl. München 1955

Die Erstauflage des Werkes erschien 1937 in Wien. Die Lebensdaten des Übersetzers waren nicht zu eruieren. Nach Auskunft des Verlages verfügt Kösel nicht mehr über die Rechte an dem genannten Buch und kennt auch keinen Rechtsnachfolger. Wir gehen daher davon aus, daß unserer Wiedergabe hier nichts entgegensteht.

scholia / marginalia

Sequentia in nativitate Domini
Sequenz zur Geburt des Herrn (Weihnachten)

Die Weihnachtssequenz "Lux est orta gentibus" ist eine der berühmtesten Sequenzen von Adam von Sankt Viktor. Von diesem Dichter gibt es vier weitere Weihnachts-sequenzen, von denen die fünfte hier wiedergegeben ist.

"Neuerdings erscheint in dieser fünften Weihnachtsequenz der ersten Mutter, Eva, die uns in den Tod verstrickt hat, die zweite Mutter, Maria, gegenübergestellt, die uns das Leben zurückgibt. Gott, der der Welt bisher nur im Verborgenen nahe war, tritt in Christus leuchtend hervor, wie ein Bräutigam aus dem Brautgemach, wie ein mächtiger Riese, bereit, seine Bahn zu laufen (Ps. 18, 6)."

Adam von Sankt Viktor, Sämtliche Sequenzen, Lateinisch-deutsche Ausgabe. Einführung und formgetreue Übertragung von Franz Wellner, Wien 1937, S. 48f.

metrum

Die Verse der Strophe dieser Sequenz entstehen aus dem trochäischen Septenarius; der Septenarius wird nach der Cäsur aufgeteilt, und zudem wird der erste Halbvers wiederholt. So entsteht eine dreizeilige (Teil)Strophe, der drei gleich gebaute Verse als Gegenstrophe beigefügt werden; damit ist die Strophe nun sechszeilig. - Reimschema: aabccb

Franz Wellner, der Übersetzer und Herausgeber der Sequenzen von Adam von Sankt-Viktor, behandelt in seiner Ausgabe Versbau, Versformen, Reim, Strophenbau, Strophenformen und Sequenzenaufbau des Dichters eingehend; hier sind zahlreiche weiterführende und aufschlussreiche Hinweise zu finden.