Salve Jesu, pastor bone

Arnulph von Löwen (* ? – † 1150)

Lateinisch:

Salve, Jesu, pastor bone,
fatigatus in agone,
qui per lignum es distractus,
et ad lignum es compactus,
expansis sanctis manibus.
manus sanctae, vos avete,
rosis novis adimplete,
hos ad ramos dure junctae,
et crudeli ferro punctae
tot guttis decurrentibus.

Ecce fluit circumquaque
manu tua de utraque,
sanguis tuus copiose,
rubicundus instar rosae,
magnae salutis pretium.
manus clavis perforatas,
et cruore purpuratas.
corde primo prae amore,
sitibundo bibens ore,
cruoris stillicidium.

O quam large te exponis
promptus malis atque bonis!
trahis pigros, pios vocas,
et in tuis ulnis locas,
paratus gratis omnibus.
ecce tibi me praesento,
vulnerato et cruento:
semper aegris misereris;
de me ergo ne graveris
qui praesto es amantibus.

In hac cruce sic intensus,
in te meos trahe sensus,
meum posse, velle, scire,
cruci tuae fac servire,
me tuis apta brachiis.
in tam lata charitate
trahe me in veritate,
propter crucem tuam almam,
trahe me ad crucis palmam,
dans finem meis vitiis.

Manus sanctae, vos amplector,
et gemendo condelector;
grates ago plagis tantis,
clavis duris, guttis sanctis,
dans lacrymas cum osculis.
In cruore tuo lotum,
me commendo tibi totum:
tuae sanctae manus istae
me defendant, Jesu Christe,
extremis in periculis.

Deutsch:

Sei gegrüßt Jesus, guter Hirte,
der Du im Todeskampf ermüdet
an dem Holze ausgestreckt
und an das Holz angeheftet bist
mit ausgebreiten heiligen Händen.
Ihr heiligen Hände,seid gegrüßt,
ganz gefüllt mit frischen Rosen,
die ihr an die harten Äste geheftet
und mit grausamem Eisen durchbohrt seid,
und an denen so viele Tropfen herunterlaufen.

Sieh, es fließt überall
von deiner Hand auf beiden Seiten
dein Blut in Strömen
das so rot ist wie die Rosen
es ist der Kaufpreis großen Heils.
Ihr Hände, von Nägeln durchbohrt
und von Blut rot gefärbt!
Mit ganzem Herzen und aus Liebe
trinke ich mit dürstendem Munde
des Blutes Rinnsaal.

O wie großzügig zeigst Du Dich
gegenüber Bösen wie Guten,
du ziehst an die Trägen und rufst die Guten
und nimmst sie in deine Arme
zur Wohltat bereit für alle.
Sieh, ich biete mich Dir dar
der Du verletzt und leidend bist,
du mögest dich immer der Unglücklichen erbarmen
und daher auch mir nicht verweigern,
der du doch für alle Liebenden einstehst.

Auf dieses Kreuz hin richte ich all mein
Sinnen – ziehe sie an Dich,
mein Können, Wollen und Wissen
lass deinem Kreuze zu Diensten sein
und mache mich bereit für deine Arme.
In dieser so großen Liebe
ziehe mich wahrhaft an,
und wegen deines erhabenen Kreuzes
ziehe mich zum Preis des Kreuzes
und mache ein Ende meinen Sünden.

Ihr heiligen Hände, Euch umfasse ich,
und im Klagen bin ich beglückt,
ich sage Dank diesen schlimmen Wunden,
den harten Nägeln, den heiligen Blutstropfen
unter Tränen und Küssen.
Ich in Deinem Blut Erlöster
vertraue mich Dir völlig an:
Diese Deine heiligen Hände
mögen mich, O Jesus Christus verteidigen
in der äußersten Not.

Deutsch von Michael Charlier

fontes

Oratio Rhytmica, pars III: Ad manus
Zu den Details s. die Miszelle zur Oratio Rhythmica.

Hier die weiteren Teile:

Pars I: ad pedes: Salve, mundi salutare

Pars II: ad genua: Salve Jesu, rex santorum

Pars III: ad manus: Salve Jesu, pastor bone

Pars IV: ad latus: Salve Jesu, summe bonus

Pars V: ad pectus: Salve, salus mea Deus

Pars VI: ad cor: Summi regis cor, aveto

Pars VII: ad faciem: Salve, Caput cruentatum

scholia / marginalia

Weitere Informationen s. Miszelle zur Oratio Rhythmica.

metrum

Migne gibt den „Rhythmus“ in der Gestalt von fünf Doppelstrophen wieder. Die Teilstrophen bestehen aus je vier trochäischen und einem jambischen Dimeter. Das Reimschema ist bei den Trochäen variabel und schwankt zwischen aaaac - bbbbc und aabbc - ddeec