Nigrante tectum pallio

Magnus Felix Ennodius (474 – 521)

Lateinisch:

Nigrante tectum pallio
Iam terra noctem suscipit,
Ut viva dulci funere
Reconvalesant corpore.

Mortis figura blandior
Bustum soporis admovet,
Anhela lucis æstibus
Dum mens tepescit otio.

Lux Christe, vita, veritas, 
Ne fusca somni tempora
Tetris parata umbraculis
Nos ad tenebras evocent.

Nex nulla nos subdat sibi
In noctis atræ tegmine,
Sed nec caloris ebrii
Mentita pingat corpora,

Verum reatum nesciis
Falsi minstrans criminis
Tu per quietis munera
Assiste, custos pervigil.

Hostis procul sit callidus;
Quod lædit, illud dormiat,
Qui dente sævo mandere
Certat cubantes lectulis,

Hic membra vinctus lugeat
Pulsare sese, quos foveas.
Madente carne sprititus
Non enecetur naufragus,

Ornet cubile castitas,
Quæ prima virtutum micat,
Vivat fides in pectore,
Quæ luce vernat perpeti.

Deutsch:

Schon wirft die erde sich zum schlaf
Des dunklen mantels falten um,
Damit lebendiges sich am leib
Verjüngt im süssen schattengrab.

Des todes schmeichlerisches bild
Führt uns dem grab des schlummers zu,
Weil stöhnend unser geist im brand
Des lichtes durch die musse schlafft.

Christus, du leben, wahrheit, licht,
Dass nicht des schlafes dumpfe zeit
Durch widrig düstern schattengang
Uns locke in die finsternis,

Kein tod uns unterwerfen kann
In der umhüllung schwarzer nacht,
Noch die von rausches falscher glut
Getäuschten leiber zeichnen kann,

Zeig denen, die vom trug der schuld
Nicht wissen, rechten klagestand,
Steh durch dein werk den schlafenden,
Wachsamster aller hüter, bei.

Der listige feind sei fern von uns,
Verletzendes bleib ohne kraft:
Wenn er des wilden zahnes biss
Versucht an friedlich schlummernden,

Die du beschützest, mag ergrimmt
Er seine eignen glieder haun.
Durch üppiges fleisch lass nicht den geist
Im Schiffbruch gänzlich untergehn,

Die keuschheit sei des lagers schmuck,
Die leuchtendste der tugenden,
Ein glaube lebe in der brust,
Der jung im ewigen lichte blüht.

Deutsch von Friedrich Wolters (1876 – 1930)

fontes

Guido MariaDreves, Clemens Blume, Ein Jahrtausend Lateinischer Hymnendichtung, I, S.33
Friedrich Wolters, Hymnen und Sequenzen, S. 40f.

scholia / marginalia

Hymnus Vespertinus.
Abend-Hymnus.

metrum

Versmaß: ambrosianisch (metrum ambrosianum), akatalektische iambische Dimeter, anstelle der Iamben können an erster und dritter Stelle auch Spondäen und Anapäste stehen (vgl. Aldalbert Schulte, Die Hymnen des Breviers, S. 9f.).