Aurora lucis rutilat

Anonymus

BeschreibungHier lesen Sie mehr zu dieser Illustration
aus einem Würzburger Missale in der Britischen Bibliothek.

Latein:

Aurora lucis rutilat,
Cælum laudibus intonat,
Mundus exsultans iubilat,
Gemens infernus ululat,

Cum rex ille fortissimus
Mortis confractis viribus
Pede conculcans tartara
Solvit catena miseros.

Ille, qui clausus lapide
Custoditur sub milite,
Triumphans pompa nobili
Victor surgit de funere.

Solutis iam gemitibus
Et inferni doloribus
„Quia surrexit Dominus“
Splendens clamat angelus.

Tristes erant apostoli
De nece sui Domini,
Quem pœna mortis crudeli
Sævi damnarunt impii.

Sermone blando angelus
Prædixit mulieribus:
In Galilæa Dominus
Videndus est quantocius.

Illæ dum pergunt concite
Apostolis hoc dicere,
Videntes eum vivere
Osculant pedes Domini.

Quo agnito discipuli
In Galilæa propere
Pergunt videre faciem
Desideratam Domini.

Claro paschali gaudio
Sol mundo nitet radio,
Cum Christum iam apostoli
Visu cernunt corporeo.

Ostensa sibi vulnera
In Christi carne fulgida
Resurrexisse Dominum
Voce fatentur publica.

Rex Christe clementissime,
Tu corda nostra posside,
Ut tibi laudes debitas
Reddamus omni tempore.

Deutsch:

Des Tages Rosenlicht glimmt an,
Der Himmel helles Lob stimmt an,
Die Erde jauchzet und frohlockt,
Die tiefe Hölle heult verstockt.

Denn jener König, heldenhaft,
Zerschmetternd brach des Todes Kraft;
Der Hölle Brut sein Fuß zertrat,
Armsündern öffnend freien Pfad.

Den kaum der Felsenmund verschloß,
In Hutung durch den Söldnertroß,
Er schwingt sich sonnenhaft empor
Im Siegesprunk aus Grabestor.

Aufschluchzend Jammerlied verklingt,
Und jeder Höllenschmerz zerspringt,
„Weil Christus, unser Herr, erstand!“
Ein Engel riefs im Lichtgewand.

Betrübt war der Apostel Schar
Ob der Ermordung ihres Herrn,
Den einem Tode grausighart
Preisgab verruchter Knechtesgrimm.

Da tat mit holdberedtem Mund
Ein Engel dies den Frauen kund:
In Galiäa wird der Herr
Sich zeigen euch in kurzer Zeit.

Nun eilten jene hurtig fort,
Dies den Aposteln kundzutun,
Da sahen sie lebendig ihn,
Und Christi Füße küßten sie.

Als dies die Jüngerschar gehört,
Brach sie nach Galiäa auf;
Das heißersehnte Angesicht
Des Herrn zu sehen, trieb es sie.

Und Osterwonne strahlt der Welt
Die Botin Sonne feuriger,
Als Christus den Apostln sich
Lebendigen Leibes bietet dar.

Die Wunden jedem zeigten sich
An Christi Leibe glanzumspielt;
Daß auferstanden sei der Herr,
Die Kunde schallte nah und fern.

Du gütevollster König Christ,
In unserm Herzen gaste du,
Daß wir dir schuldigen Lobgesang
Anstimmen mögen jederzeit.

Deutsch von Richard Zoozmann (1863 -1934) (bearbeitet)

fontes

Guido Maria Dreves, Clemens Blume, Ein Jahrtausend Lateinischer Hymnendichtung. Zweiter Teil, S. 98
Richard Zoozmann, Laudate Dominum. Lobet den Herrn, S. 775ff. und S. 771ff.

scholia / marginalia

In Resurrectione Domini Hymnus ad Laudes
Hymnus zur Auferstehung des Herrn zur Laudes

„Der Hymnus ist später vielfach in mehrere sog. Divisiones zerlegt worden; solche traten ein vor Str. 5 und Str. 9. Dies ist auch der Fall mit dem bedeutend veränderten Texte des heutigen römischen Breviers, in welchem diese drei Teile mit den Worten: ‚Aurora caelum purpurat’, ‚Tristes erant apostoli’ und ‚Paschale mundo gaudium’ beginnnen.“ (Guido Maria Dreves, Clemens Blume, Ein Jahrtausend Lateinischer Hymnendichtung. Zweiter Teil, S. 99)

„De cette hymne de mètre ambrosien, où la rime est largement employée, trois autres ont été tirées et insérées dans le Bréviaire avec de très nombreueses modifications rarement heureuses, dont Tristes erant apostoli.“ (Henry Spitzmuller, S. 1186, Anm. 4)

Richard Zoozmann übersetzt verschiedene „Divisiones“ und Redaktionen dieses Hymnus; daraus lässt sich eine Übersetzung des originalen Hymnus erstellen (vgl. Richard Zoozmann, Laudate Dominum. Lobet den Herrn, S. 775ff. und S. 771ff. und S. 823f.)

 

metrum

Versmaß: ambrosianisch (metrum ambrosianum), akatalektische iambische Dimeter, anstelle der Iamben können an erster und dritter Stelle auch Spondäen und Anapäste stehen (vgl. Aldalbert Schulte, Die Hymnen des Breviers, S. 9f.).