Rector potens, verax Deus

Aurelius Ambrosius (339/40 – 397)

Lateinisch:

Rector potens, verax Deus
Qui temperas rerum vices,
Splendore mane illuminas,
Et ignibus meridiem.

Exstingue flammas litium,
Aufer calorem noxium,
Confer salutem corporum,
Veramque pacem cordium.

Praesta, Pater piissime,
Patrique compar unice,
Cum Spiritu Paraclito
Regnans per omne saeculum. Amen.

Deutsch:

Allmächtiger Lenker, wahrhafter Gott,
der du leitest den Wechsel der Dinge,
den Morgen mit Helle erleuchtest
und den Mittag in Hitze.

Lösche aus die Flammen des Streites,
entferne die schädliche Wärme,
verleihe dem Körper Wohlbefinden
und dem Herzen wahre Freude.

Verleihe es, gütigster Vater
und du, Eingeborener gleich dem Vater
mit dem Tröster, dem heiligen Geist
herrschend in alle Ewigkeit. Amen.

Deutsch von Adalbert Schulte

fontes

Brevarium Romanum
Adalbert Schulte, Die Hymnen des Breviers, S. 37

scholia / marginalia

Dominica ad Sextam.
Am Sonntag zur Sext.

metrum

Versmaß: ambrosianisch (metrum ambrosianum), akatalektische iambische Dimeter, anstelle der Iamben können an erster und dritter Stelle auch Spondäen und Anapäste stehen (vgl. Aldalbert Schulte, Die Hymnen des Breviers, S. 9f.).