O gente felix hospita

Leo XIII (1810 – 1903)

Lateinisch:

O gente felix hospita
Augusta sedes Nazaræ,
Quæ fovit alma Ecclesiæ
Et protulit primordia.

Sol, qui pererrat aureo
Terras iacentes lumine,
Nil gratius per sæcula
Hac vidit æde, aut sanctius.

Ad hanc frequentes convolant
Cælestes aulæ nuntii,
Virtutis hoc sacrarium
Visunt, revisunt, excolunt.

Qua mente Iesus, qua manu,
Optata patris perficit!
Quo Virgo gestit gaudio
Materna obire munera!

Adest amoris paticeps
Curæque Ioseph coniugi,
Quos mille iungit nexibus
Virtutis auctor gratia.

Hi diligentes invicem
In Iesu amorem confluunt,
Utrique Iesus mutuæ
Dat caritatis præmia.

Sic fiat, ut nos caritas
Iungat perenni fœdere,
Pacemqu alens domesticam
Amara vitæ temperet!

Iesu, tuis obœdiens
Qui factus es parentibus,
Cum Patre summo ac Spiritu
Semper tibi sit gloria. Amen.

Deutsch:

O durch die Familie beglückter,
gastlicher, erhabener Wohnsitz Nazareths,
der den göttlichen Grundstein der Kirche
hegte und pflegte.

Die Sonne, die mit ihrem goldigen Lichte
die unter ihr liegenden Länder durcheilt,
sah durch die Jahrhunderte hindurch nichts
Angenehmeres, nicht heiligeres als dieses Haus.

Zu diesem fliegen in zahlreicher Menge
zusammen die Boten des himmlischen Hofes
dieses Heiligtum der Tugend sehen,
besehen, verehren sie.

Mit welcher Bereitwilligkeit, mit welchem
Fleiße führt Jesus die Wünsche des Vaters aus!
Mit welcher Freude sucht die Jungfrau
die mütterlichen Pflichten zu erfüllen.

Liebe- und sorgenvoll steht Joseph
der Gattin bei,
mit tausend Fäden umschlingt beide
der Urquell der Tugend gnadenvoll.

Sich gegenseitig liebend vereinigen
sie sich in der Liebe zu Jesus,
beiden erteilt Jesus Belohnungen
der gegenseitigen Liebe.

So möge es geschehen, daß auch uns
Die Liebe vereine in ewigem Bunde,
möge sie uns den häuslichen Frieden nähren
und die Kümmernisse des Lebens lindern.

Dir, o Jesus, der du den Eltern gehorsam
warst und der du geschaffen wurdest
mit dem höchsten Vater und dem Geist,
sei auf immer die Ehre. Amen.

Deutsch von Adalbert Schulte (ergänzt)

fontes

Breviaraium Romanum
Adalbert Schulte, Die Hymnen des Breviers, S. 241ff.

scholia / marginalia

Ad Laudes festi Sanctae familiae Iesu, Mariae, Joseph
Zur Laudes am Fest der heiligen Familie

Die Hymnen O gente felix hospita und O lux beata caelitum von Papst Leo XIII. (1810 – 1903) gehören zu den jüngsten Hymnen im Breviarium Romanum; sie sind ein eindrückliches Beispiel dafür, dass auch in neuerer Zeit kirchliche lateinische Hymnendichtung nicht nur denkbar, sondern möglich ist, selbst im Schatten scheinbar übermächtiger Vorbilder.

metrum

Versmaß: ambrosianisch (metrum ambrosianum), akatalektische iambische Dimeter, anstelle der Iamben können an erster und dritter Stelle auch Spondäen und Anapäste stehen (vgl. Aldalbert Schulte, Die Hymnen des Breviers, S. 9f.).