Christe, Redemptor omnium

Anonymus

Lateinisch:

Christe, Redemptor omnium,
Ex Patre, Patris unice,
Solus ante principium
Natus ineffabiliter,

Tu lumen, tu splendor patris,
Tu spes perennis omnium,
Intende, quas fundunt preces
Tui per orbem servuli.

Memento, salutatis auctor,
Quod nostri quondam corporis
Ex illibata virgine
Nascendo formam sumpseris.

Hic præsens testatur dies
Currens per anni circulum,
Quod solus a sede patris
Mundi salus adveneris.

Hunc cælum, terra, hunc mare,
Hunc omne, quod in eis est,
Auctorem adventus tui
Laudat exsultans cantico.

Nos quoque, qui sancto tuo
Redempti sanguine sumus,
Ob diem natalis tui
Hymnum novum concinimus.

Laus, honor, virtus, gloria
Deo patri cum filio,
Una cum sancto spiritu
In sempiterna sæcula.

Deutsch:

Christus, Erlöser aller Welt,
Vom Vater Vaters Einziger,
Allein vorm Ursprungsanbeginn
Geboren unkündbarer Art.

Du Abglanz aus des Vaters Glanz,
Du, aller Hoffnung endelos,
Vernimm, was durch den Erdenkreis
Dein Volk an Bitten heiß ergießt.

Gedenke, Wurzel alles Heils,
Wie unsern Leib du ehemals,
Aus unberührter Jungfrau Schoß
Geboren, angenommen hast.

Des soll der Tag heut Zeuge sein,
Neukehrend in der Jahre Ring,
Wo Einziger du vom Vatersitz
Als Welterretter niederstiegst.

Und Himmel, Erdenflur und Meer,
Und alles, was drin Leben hat,
Als Stifter deiner Weltankunft
Tönt ihm entgegen jauchzend Lob.

Und wir auch, die dein heiliges
Vergossenes Blut hat freigekauft,
Dem Tage deiner Weltgeburt
Bringen wir neuen Hymnus dar.

Lob, Ehre, Vollkraft, Ruhmeszier

Sei Gott, dem Vater und dem Sohn
Mitsamt dem heiligen Tröstergeist
Durch die zeitungebundne Zeit.

Deutsch von Richard Zoozmann (1863 - 1934)

fontes

In Nativitate Domini Hymnus ad Nocturmam
Hymnus zur Geburt des Herrn (Weihnachten) zur Nokturn

Guido Maria Dreves, Clemens Blume, Ein Jahrtausend Lateinischer Hymnendichtung. Zweiter Teil, S. 13f.
Breviarium Monasticum. Pars Hiemalis. In Nativitate Domini. Ad Matutinum
Richard Zoozmann, Laudate Dominum. Lobet den Herrn. München 1928, S. 696ff.

Der Übersetzer  Richard Zoozmann bringt eine von Guido Maria Dreves, dem der lateinische Text folgt, abweichende lateinische Strophe. Die deutsche Wortlaut der letzten Strophe wurde deshalb dem Hymnus "Creator alme siderum", den Richard Zoozmann ebenfalls übersetzt hat, entnommen (Richard Zoozmann, Laudate Dominum. Lobet den Herrn. München 1928, S. 693).

scholia / marginalia

Gegenüber der Fassung von Guido Maria Drewes (Ein Jahrtausend Lateinischer Hymnendichtung. Zweiter Teil, S. 13f.) sind im Breviarium Monasticum folgende Abweichungen zu verzeichnen:

2. Strophe, Vers 4: Tui per orbem famuli.
4. Strophe, Vers 1: Sic præsens testatur dies
5. Strophe, Vers 4: Laudans exsultat cantico

Die letzte Strophe lautet hier:

Gloria tibi Domine,,
Qui natus es de virgine,
Cum Patre et Sancto Spiritu
In sempiterna sæcula. Amen.

Das Breviarium Romanum enthält eine Fassung, die von den ursprünglicheren bei Guido Maria Dreves (Ein Jahrtausend Lateinischer Hymnendichtung. Zweiter Teil, S. 13f.) und im Breviarium Monasticum abweicht; sie wird im Breviarium Romanum nicht zur Matutin, sondern zur Vesper gebetet.

Es folgt hier die Fassung des Breviarium Romanum:

Iesu, Redemptor omnium,
Quem lucis ante originem
Parem paternæ gloriæ
Pater supremus edidit.

Tu lumen et splendor Patris,
Tu spes perennis omnium,
Intende quas fundunt preces
Tui per orbem servuli.

Memento, rerum conditor,
Nostri quod olim corporis,
Sacrato ab alvo virginis
Nascendo, formam sumpseris.

Testatur hoc præsens dies
Currens per anni circulum,
Quod solus e sinu Patris
Mundi salus adveneris.

Hun astra, tellus, æquora,
Hunc omne quod cœlo subest,
Salutis auctorem novæ
Novo salutat cantico.

Et nos, beata quos sacri
Rigavit unda sanguinis,
Natalis ob diem tui
Hymnum tributum solvimus.

Iesu, tibi sit gloria,
Qui natus es de virgine,
Cum Patre et almo Spiritu
In sempiterna sæcula. Amen.

 

O Jesu, Erlöser aller, der vor
Erschaffung des Lichtes
gleich der Herrlichkeit des Vaters
vom höchsten Vater geboren ist.

Du Licht und Abglanz des Vaters,
du unvergängliche Hoffnung aller,
höre auf die Bitten, welche
deine Diener auf Erden ausstoßen.

Gedenke, o Schöpfer der Welt,
daß du einst bei der Geburt aus dem
heiligen Schoße der Jungfrau die Gestalt
unseres Körpers angenommen hast.

Es bezeugt dieses der heutige Tag,
wiederkehrend im Laufe des Jahres,
daß du der Eingeborene aus dem Schoß
des Vaters als das Heil der Welt hervorgeganen bist.

Die Gestirne, die Erde, das Meer,
ja alles, was dem Himmel angehört,
preist ihn in einem neuen Lied
als den Urheber des neuen Heils.

Auch wir, die uns benetzt hat die
segenbringende Woge deines heiligen Blutes,
lösen ein den schuldigen Lobgesang
aus Anlaß deines Geburtstages

Dir, o Jesu, sei Ehre,
der du aus der Jungfrau geboren wurdest,
sowie dem Vater und dem erhabenen Geiste
in alle Ewigkeit. Amen

Deutsch von Adalbert Schulte
(Adalbert Schulte, Die Hymnen des Breviers, S. 133ff.)

metrum

"Auch der vorliegende Hymnus kann wohl noch als altchristlich im weiteren Sinne angesehen werden, obschon er das Metrum stellenweise bedenklich vernachlässigt."

(Guido Maria Dreves, Clemens Blume, Ein Jahrtausend Lateinischer Hymnendichtung. Zweiter Teil, S. 14)