Ubi caritas et amor

Anonymus

Lateinisch:

Ubi caritas et amor, Deus ibi est.
Congregavit nos in unum Christi amor.
Exultemus et in ipso iucundemur.
Timeamus et amemus Deum vivum.
Et ex corde diligamus nos sincero.
Simul ergo cum in unum congregamur:
Ne nos mente dividamur, caveamus.
Cessent iurgia maligna, cessent lites.
Et in medio nostri sit Christus Deus.
Simul quoque cum beatis videamus
Glorianter vultum tuum, Christe Deus:
Gaudium, quod est immensum atque probum,
Sæcula per infinita sæculorum. Amen

Deutsch:

Da, wo Zutraun weilt und Liebe da ist Gott auch.
Ganz in eins hat uns gesammelt Christi Liebe.
Laßt uns jauchzen und frohlocken in dem Selben.
Laßt uns fürchten Gott und lieben, den Lebendigen,
Und einander aus des Herzens Einfalt lieben.
Wie wir nun in ein Verbündnis uns gesellen,
Laßt im Herzen Uneinswerden uns vermeiden.
Fort mit jedem bösen Hader, jeder Zwietracht;
Christus, unser Gott, verweile uns inmitten;
Bis wir alle mit den Seligen dürfen schauen
Froh der Herrlichkeit dein Antzlitz, Gott o Christus:
Jene Freude, die unmeßbar ist und währschaft,
Ewig durch die grenzenlose Zeit der Zeiten. Amen

Deutsch von Hans Rosenberg

fontes

Missale Romanum
Hans Rosenberg, Die Hymnen des Breviers, II, S. 193

scholia / marginalia

In Coena Domini ad Mandatum versus.
Am Gründonnerstag zur Fußwaschung.

„Bruchstücke eines größeren, ungewöhnlich geist- und gemütvollen Betrachtungsliedes, nach Dreves (II 62) vielleicht schon altchristlicher Herkunft. – ‚Mandatum’: in der Liturgie der Fußwaschung am Gründonnerstag, nach dem Anfangswort der dabei gesungenen Antiphon ‚Mandatum novum do vobis – ein neues Gebot gebe ich euch’ (Joh. Kap. 13).“ (Hans Rosenberg, II, S. 240)

metrum