Salve Regina

Herimannus Contractus (1013 - 1054)

Lateinisch:

Salve, Regina, mater misericordiæ,
Vita, dulcedo et spes nostra, salve!

Ad te clamamus exsules filii Evæ,
Ad te suspiramus gementes et flentes
In hac lacrimarum valle.
Eia ergo, advocata nostra,
Illos tuos misericordes oculos ad nos converte
Et Iesum, benedictum fructum ventris tui,
Nobis post hoc exsilium ostende,
O clemens, o pia, o dulcis Virgo Maria!

Deutsch:

Gegrüßest sei, o Königin, Mutter der Barmherzigkeit,
Unser Leben, unsre Süßigkeit und unsre Hoffnung, sei gegrüßt!
Zu dir rufen wir verbannte Kinder Evas,
Zu dir seufzen wir trauernd und weinend
In diesem Tale der Tränen.
Wohlan denn, unsere Fürsprecherin
Wende deine barmherzigen Augen uns zu

Und nach diesem Elende

Zeige uns Jesus, die gebenedeite Frucht deines Leibes,
O milde, o reine, o süße Jungfrau Maria!

Nach verschiedenen Übersetzungen

fontes

Brevarium Romanum

scholia / marginalia

A festo Trinitatis usque ad Adventum.
Marianische Schlussantiphon des Breviers von Dreifaltigkeit bis zum Advent.

Wird auch nach der Stillen Messe des usus antiquior gebetet.

Der erste Vers lautete ursprünglich "Salve, Regina misericoridæ". Die Anrufungen am Schluss stammen vermutlich von Bernhard von Clairvaux.

metrum